Zertifizierung von Fahrschulen (nach AZAV)

Unsere Tätigkeiten für Fahrschulen beinhalten die Erarbeitung von Handbuch, Checklisten und Formularen, Einführung und  Unter- weisung in das Qualitätsmanagement-System, sowie  Voraudit, Managementbewertung und die Unterstützung beim Audit.

Unsere  Vorgehensweise

Ein großer Teil unsere Tätigkeit findet bei Ihnen vor Ort in der Fahrschule statt!

Wir werden alle notwendigen Schritte mit Ihnen gemeinsam gehen und Sie zu einer problemlosen Zertifizierung führen.

Unser Musterhandbuch sowie die notwendigen Formulare und Checklisten werden wir gemeinsam mit Ihnen auf die Belange Ihres Unternehmens ausrichten.

Damit Sie von Anfang an eine möglichst hohe Erfolgsquote erzielen, unterstützen wir Sie auch bei der Kontaktaufnahme zu Arbeitsagentur und Jobcenter und begleiten Sie bei Erstgesprächen.

Unser Qualitätsmanagement – Handbuch ist auf den Fachbereich 4 (berufliche Weiterbildung) ausgerichtet. Auch eine Erweiterung auf den Fachbereich 1 (Aktivierung und berufliche Eingliederung) haben wir vorgenommen, um so auch hier Fahrschulen eine Perspektive bieten zu können. Die Zertifizierung nach ISO 9001 haben wir für zwei Fahrschule durchgeführt.

Die selbstverständlich notwendige Erstellung von Handbuch, Checklisten und Formularen reichen jedoch allein nicht aus! Die Marktpositionierung und die Vertriebsstrategie sind Grundlage des Erfolgs der Fahrschule. Auch hier  zeigen wir  Wege und Möglichkeiten auf.

Auch die Vorbereitung auf das Zertifizierungsaudit und  die Vorbereitung auf die späteren Überwachungsaudits halten wir für wichtig. Wir bieten unseren Kunden – auf Wunsch – ein “Sorglospaket” hierzu an.

Unsere Tätigkeit endet jedoch nicht mit der Zertifizierung! Wir sind solange tätig, wie unsere Kunden es wünschen und stehen bei Fragen und Problemen auch später mit Rat und Tat zur Verfügung. Das  gilt  für Detailklärungen und Problemlösungen,  aber auch bei notwendigen  Änderungen des Qualitätsmanagement-Handbuches oder der Kalkulationen.

 

Maßnahmen die wir kalkuliert und vorgestellt haben:

  • Die verschiedenen Führerscheinklassen
  • Perfektions-, Sicherheits- und ECO-Training, Wechselbrückentraining
  • Ladungssicherung, Flurförderzeuge, Ladekran, Erdbaumaschinenführer
  • Gefahrgut ADR Basis und Aufbau Tank
  • Fahrzeugtechnik, Zollbestimmungen, Lenk- und Ruhezeiten
  • Beschleunigte Grundqualifikation für KOM und LKW, auch der sog. „Umsteiger“
  • Berufskraftfahrer Weiterbildung zwecks Eintragung der Ziffer „95“
  • Spezielle Weiterbildungen wie Kurierfahrer und Auslieferungsfahrer
  • Ausbildung zum EU-Berufskraftfahrer (2 jährige Ausbildung) mit den Teilqualifikationen TQ1 bis TQ6
  • Fachlagerist, Qualifizierung Speditions- und Logistikleistung

In vielen Regionen wird die Zulassung nach TQ1 (Güter befördern) bzw. TQ3 (Personen befördern) gefordert. Diese beiden Teilqualifikationen sind Teile der Berufskraftfahrer Weiterbildung. Wir haben für 45 Fahrschulen diese beiden Maßnahmen schon zur Zertifizierung vorgestellt. Zu den zu erstellenden Dokumenten gehören: Kalkulation, Maßnahmenspezifikation, Erstellung der Stundenpläne über die gesamte Laufzeit.

Insgesamt haben wir ca. 5.000 Maßnahmen kalkuliert und der Fachkundigen Stelle zur Zertifizierung vorgestellt. Der Markt, aber auch die Vorgaben der BA, erbringen immer wieder Änderungen in der Konzipierung und Kalkulation der Maßnahmen.
Diesen Notwendigkeiten passen wir uns regelmäßig an.

 

leer